Abbi Glines

One more Chance - Befreit

Deutsche Auflage
2014
Verlag: Piper
Autorin: Abbi Glines
Kindle - Edition: 7,99 €
Taschenbuch: 8,99 €



Offizielle Inhaltsangabe

Wirst du der Liebe eine Chance geben, auch wenn sie dich zerstört? Grant kämpft um Harlows Herz. Er bereut zutiefst, dass er sie gehen ließ, und er will ihr beweisen, dass sie ihm noch immer vertrauen kann. Er ist längst nicht mehr der Playboy, für den alle ihn halten, und er fleht Harlow an, ihre Gefühle für ihn zuzulassen und endlich zurück nach Rosemary Beach zu kommen. Doch obwohl Harlow versucht, langsam wieder Vertrauen zu Grant zu fassen, behält sie ein Geheimnis für sich. Ein Geheimnis, das alles für immer verändern kann. Ein Geheimnis, dass eines Tages alles zerstören wird ...


Aufmachung

Das Cover haut mich ehrlich gesagt nicht aus den Socken, aber schlecht finde ich es auch nicht. Es ist okay. Der Titel -würde ich sagen- ist der typische Titel einer Liebesschnulze, oder? Jedenfalls passt er zu der Story. Für die Inhaltsangabe habe ich eine andere gewählt, weil ich den offiziellen Klappentext so gar nicht passend finde. Die sagt etwas ganz anderes aus, als das, was wirklich passiert. 


Rezension

Alsoooo. Ich war ja schon kein großer Fan vom ersten Buch, aber ich wollte natürlich trotzdem wissen, wie die Geschichte zwischen Harlow und Grant ausgehen wird. Ich muss sagen -obwohl es noch echt nicht lange her ist- ist die Geschichte schon fast ganz aus meinem Gedächtnis verschwunden. Die Charaktere waren mir eigentlich ganz sympathisch, obwohl deren Wandlung schon sehr voraussehbar war. Womit ich zur Story kommen würde. Ich verrate das dubiose Geheimnis jetzt mal nicht, von dem die Rede ist, aber ganz ehrlich? War schon ein bisschen flach...

Die ganze Geschichte spielte eigentlich nur an ein, zwei Orten, was ich ja schon im ersten Buch bemeckert habe. Man steckt quasi das ganze Buch über in der gleichen Location fest und das kann echt nerven. Stellt euch mal einen Film vor, der die ganze Zeit über nur an einem Ort spielen würde? Das wäre ja grausam! Sowieso beschreibt die Autorin die Umgebung seehr wenig. Viel mehr ist sie damit beschäftigt, Harlows Gedanken -die immer und immer wieder dieselben sind- nahezubringen. Ich war von der ganzen Liebesgeschichte nicht sonderlich begeistert. Sie war einfach so klischeehaft: Der böse, grausame Playboy verliebt sich zum ersten Mal in seinem Leben in ein Mädchen, benimmt sich aber die ganze Story über trotzdem wie ein absoluter Arsch und zum Schluss kommen die beiden natürlich zusammen. Ja, was auch sonst? Ich erinnere hier gerne an Nicholas Sparks, der so viel aus "einfachen" Liebesgeschichten kitzeln kann. Seine Bücher sind einfach weltklasse! Besonders gut gefallen hat mir da: "The best of me", wozu es auch eine Verfilmung gibt. Ich habe noch NIE einen so guten Liebesroman gelesen und ich bin echt kein Fan davon. Zurück zum Thema: Was ich an der ganzen Sache so traurig finde ist, dass Glines keines der Bücher zu etwas Besonderem gemacht hat. Es gibt ja noch diverse Vorgänger bzw. Nachfolger dieser Liebes-Reihe, in denen die jeweiligen Geschichten der Nebencharaktere erzählt werden. Das gefällt mir nicht, weil keinem der Bücher eine besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden kann.

Als Harlow und Grant dann wieder -oh Wunder- zueinander gefunden hatten und Harlow ihm ihr kleines Geheimnis offenbart hatte, wuchsen auch plötzlich die Sexszenen in dem Buch, die ich mal als schlechtgeschriebenes Shades of Grey bezeichnen würde. Sowieso konnte mich der Schreibstil und vor allen Dingen die relativ schwachen Dialoge zwischen den Charakteren nicht begeistern. Sie erinnerten mich eher an die Dialoge, die sich ein 14-jähriges Mädchen ausdenken würde. Abschließend muss ich sagen, dass mich das Buch nicht vom Hocker gehauen hat, ich das Ende aber ganz gelungen fand und es als ein Buch für den Zeitvertreib weiterempfehlen würde.


Fazit

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen