Teresa Sporrer

Verliebe dich nie in einen Rockstar


Deutsche Auflage
2013
Verlag: Impress
Autorin: Teresa Sporrer
Kindle - Edition: 3,99€
Taschenbuch: 9,99€




Offizielle Inhaltsangabe

Ein Rockstar in ihrer Klasse! Zoey kann es noch gar nicht richtig glauben. Der angeblich coolste Junge aller Zeiten sitzt in Mathe plötzlich neben ihr. Acid. Ja, genau – DER Acid. Ungekämmtes Haar, verschlungene Tattoos auf den Armen, auffällige Sonnenbrille und natürlich tiefschwarze Klamotten. Vollkommen übertrieben, findet Zoey und versteht nicht, warum ihre Freundinnen bei jeder seiner Bewegungen loskreischen müssen. Aber es kommt noch viel schlimmer. Acid braucht Nachhilfe in Mathe – und die will er ausgerechnet und ausschließlich von Zoey.


Aufmachung

Jap, ich habe mich an diese Rezi gewagt. Vielleicht werden mir viele ne Pfanne über den Kopf hauen, aber da steh ich zu. :P Das Cover find ich echt schön und natürlich passend, aber von Carlsen ist ja alles schön. :) Der Klappentext ist -ich glaub's nicht!- fehlerfrei. Okay, man hätte hier und da 'nen Doppelpunkt setzen können, aber soo will ich dann mal auch nicht sein. :D Ne, quatsch. So bin ich echt nicht. :D Ich kann euch gar nicht mehr sagen, wieso ich mir das Buch gekauft habe. Nicht mein Genre, Klappentext ist so... langweilig. Hmm. Ich weiß es nicht mehr.


Rezension 

Die fleißigen Mitleser unter euch Damen und Herren haben vielleicht schon gelesen, dass ich mich hier und da über die Rockstar-Reihe ausgelassen habe. Ja, es war hart! Aber ich sehe das nun mal so. Ich möchte die Autorin in keinster Weise beleidigen, aber meine Meinung möchte ich auch nicht unter den Teppich kehren. Schließlich habe ich Geld für das Buch gezahlt und es bis zum Ende gelesen. Auch das zweite Buch -weil ich dachte: Vielleicht wird es ja besser- habe ich gezahlt und nach zehn Seiten abgebrochen. Da steht es mir zu, meine Meinung zu äußern. Und die ist nun mal so, wie sie ist. So werde ich auch -wenn mein Buch denn endlich veröffentlicht wird- aufrecht stehenbleiben, wenn ihr eure Kritik äußert. Dafür sind wir schließlich da, oder?

Sooo, ich sage es noch mal: Niemand -ausschließlich- ist fehlerfrei! Kein Buch -ausschließlich- ist fehlerfrei! Selbst nach einem ausführlichen Lektorat ist kein Buch auf dieser Welt -quatsch, in dieser Galaxie- fehlerfrei! Das ist einfach nicht möglich! Besonders als Autor/in sieht man nach einer Zeit gar nicht mehr, was man da geschrieben hat. Und wenn in 'nem Buch ein paar Rechtschreibfehler, Kommafehler, usw auftauchen: Mein Gott! So ist es nun mal. Das stört mich überhaupt nicht. Auch beim Umwandeln eines Buches in ebooks passieren so manche Fehler, die man gar nicht mehr überprüft. Aber, -ich übertreibe jetzt nicht- wenn auf einer einzigen Seite bereits 10 Fehler zu finden sind... da kann ich echt nicht wegsehen, sorry! Einer war so lustig: Statt Wrack stand dann da: Frack... Ja... Mehr will ich hier gar nicht erläutern. Das wäre unfair. Ich weiß gar nicht genau, wie das bei Impress funktioniert, weil es ja nirgendwo steht. Ich bezweifle, dass Impress ein Lektorat zur Verfügung stellt, aber die werden ja wohl drüber lesen, oder? Ich weiß es nicht. Das kann ich nicht beurteilen. Aber, wie wärs mit einer Rechtschreibprüfung oder so? Och Mensch. Das Mädchen ist oder war 17 Jahre alt zu dem Zeitpunkt der Veröffentlichung. Aber jetzt Schluss mit der Grammatik. Kommen wir zur Geschichte:

Die Geschichte war leider sehr vorhersehbar. Da rede ich auch von dem Nachfolger. Wie ihr dem Klappentext entnehmen könnt, ist das so ein Mädchentraum. Rockstar kommt in meine Klasse und wir verlieben uns. Ehrlich? Davon habe ich damals geträumt! Wirklich jetzt! Die Protagonistin war sehr nervig. Ich habe echt Wutanfälle bekommen. Das war echt ein unwirklich pubertierendes Verhalten, das es so hoffentlich nicht wirklich gibt. Ihre Freundinnen waren okay. Außer Serena, die in der dritten Person von sich spricht und von ihr auch das zweite Buch handelt. Grrr, die ging mir so auf den Nerv mit ihrem kindischen Verhalten: "Serena kommt sofort, moment." Tut mir Leid, aber das war echt nicht mein Ding. Leider konnten auch die Witze nicht bei mir punkten. Vielleicht war das Buch aber auch eher etwas für Kinder und Jugendliche bis 14 Jahre. Die Witze waren flach und rauschten nur so an mir vorbei. Die nächsten Bände handeln übrigens von Zoeys Freundinnen, die natürlich auch mit den anderen Bandmitgliedern zusammen sind. Also sind es quasi die gleichen Geschichten. Viel zu vorhersehbar, liebe Teresa. 

Der Schreibstil der Autorin war ausbaufähig. Wie gesagt muss sie noch an den obigen Punkten arbeiten. Ich glaube aber, dass sich im Laufe der Zeit noch etwas daran ändern wird. Talent hat sie, aber meiner Meinung nach war die Veröffentlichung dieses Buches viel zu früh und leider kann ich nicht verstehen, wieso es veröffentlicht worden ist. 

Fazit

Da Teresa Talent hat, Geschichten zu schreiben gebe ich ihr ein Buch. Für das Buch leider null.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen