Susan Kaye Quinn

Open Minds



Deutsche Ausgabe
Veröffentlicht durch: Amazon
Autorin: Susan Kaye Quinn
Taschenbuch: 10,69€
Kindle-Edition: 0,99€

Hier könnt ihr es kaufen. ♥



Offizielle Inhaltsangabe

Die sechzehnjährige Kira Moore ist eine Null, jemand der weder Gedanken lesen, noch von anderen gelesen werden kann. Nullen sind Außenseiter, denen man nicht vertrauen kann, weswegen sie auch keine Chancen bei Raf hat, einem normalen Gedankenleser und ihrem besten Freund, in den sie heimlich verliebt ist. Als sie aus Versehen die Kontrolle über Rafs Verstand übernimmt und ihn dadurch beinahe umbringt, versucht Kira ihre unheimliche, neue Fähigkeit vor ihrer Familie und dem zunehmend misstrauischer werdenden Raf zu verbergen. Aber sie verstrickt sich in ihren Lügen und wird immer tiefer in eine geheime Unterwelt voller Gedankenkontrollierer gezogen. Den Verstand all derer zu kontrollieren, die ihr am Herzen liegen, ist dabei nur eine von vielen gefährlichen Entscheidungen, die noch vor ihr liegen. 


Aufmachung

Das Cover hat meinen Geschmack persönlich nicht getroffen, aber dafür mit ganz anderen Stärken gepunktet. Ich habe es mir gekauft, weil ich viele gute Rezensionen gelesen habe und -mal wieder- auf der Suche nach einer Dystopie war. Der Buchtitel ist super, wie ich finde. Er lässt auf Weiteres hoffen und gibt nicht zu viel preis. Dafür ist er umso zutreffender, wenn man das Buch gelesen hat. Den Trailer habe ich mir vorher auch angesehen zwecks einer anderen Recherche und war nicht so begeistert, aber lasst euch davon bitte nicht abschrecken. Das Buch ist toll, so viel sei verraten. 

Hier der Buchtrailer zu Open Minds




Rezension

Wie gesagt, habe ich das Buch aufgrund meiner Suche gekauft. Wie ich dann erst später erfuhr, ist diese Autorin eine Self-Publisherin, was das Ganze noch spannender für mich werden ließ. Der Schreibstil der Jungautorin ist fesselnd. So viel ist klar. Sie schreibt flüssig, ausgearbeitet und detailliert. Ich war von Anfang an begeistert und konnte das Buch nicht weglegen. Auf meinem E-Reader waren leider sehr viele Wörter zusammengeschrieben, was man aber auch als ein technisches Versagen abstempeln könnte. Das hat mich eigentlich weniger gestört. Die Geschichte lässt zu Anfang viele Fragen offen und ich habe ständig zurückgeblättert mit der Vermutung, ich hätte etwas überlesen. Nachher klärt sich allerdings vieles auf. Der rote Faden schlängelt sich in Abstimmung mit Nebenhandlungen perfekt durch das gesamte Buch. Man wird nie herausgerissen und es bleibt unentwegt spannend. Die Hauptfigur ist mir von Anfang an ans Herz gewachsen. Sie hat eine starke Persönlichkeit, findet sich mit ungeheurer Tapferkeit mit ihrem Schicksal ab und versucht trotzdem, sich nicht selbst aufzugeben. Die Nebencharaktere weisen eine ebenso starke Persönlichkeit auf, mit ganz verschiedenen Charaktereigenschaften, die man kennen lernt und sich in jeden einzelnen von ihnen hineinversetzen kann. 

Alles in Allem eine starke Dystopie, die auf eine Fortsetzung bangen lässt, denn das Ende treibt dem Leser die Tränen in die Augen, lässt ihn lachen und ihm Schweißperlen auf der Stirn bilden. Das Ende ist einfach perfekt, wenn auch mit einer unerwarteten Wendung, die ich persönlich sogar ZU hart fand. Aber ich halte generell nichts von sterbenden Charakteren, die für die Handlung wichtig waren und schon eine Selbstverständlichkeit ihres Daseins vorhanden war. 
Wirklich ein gelungenes Werk von der Neuautorin Susan Quinn. Das zeigt wieder einmal, dass es völlig egal ist, wie bekannt ein Autor ist. In Zukunft werde ich weiterhin Ausschau halten!


Fazit




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen